Die Revision

Was tun, wenn die Wurzelfüllung nicht funktioniert? Zahnentfernung? Wurzelspitzenresektion?

Auch, wenn nach einer Wurzelkanalbehandlung Beschwerden auftreten oder eine chronische Entzündung oder Zyste verbleibt kann der Zahn in den meisten Fällen erhalten werden - und das ohne Operation!

In der Regel sind Bakterien in den Wurzelkanalsystemen verantwortlich für die Entzündung. Auch lange nach einer Behandlung können Bakterien über Undichtigkeiten (Leakage) oder freie Zahnhälse in das Wurzelkanalsystem eindringen und sich dort vermehren.

In den meisten Fällen sind nicht aufbereitete und nicht gefüllte Bereiche das Problem. Diese bleiben aber auch bei einer Wurzelspitzenresektion infiziert, so dass der chirurgische Ansatz in vielen Fällen keinen Erfolg bringt.

Erfolgversprechender ist es die Entzündungsursache zu beseitigen und das geht meist auch ohne einen chirurgischen Eingriff.