Parodontolgie

Parodontitis ist die Entzündung des Zahnbettes und die häufigste Ursache für Zahnverlust. Sie beginnt als Entzündung des Zahnfleisches und kann, wenn sie unbehandelt bleibt, zu Knochenabbau, Zahnlockerung und Zahnverlust führen.

 

Der Verlust von Zähnen durch Parodontitis ist aber kein Schicksal! Durch eine systematische Behandlung  können Zähne langfristig erhalten werden.

 

Das Ziel der Therapie ist es die Bakterien, die sich auf den Wurzeloberflächen angesiedelt haben, zu entfernen und eine Wiederbesiedelung zu verhindern. Dazu arbeiten wir mit an die Wurzeloberflächen angepassten Instrumenten, Ultraschall und desinfizierenden Spülungen. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie sich zuhause optimal vor Parodontitis schützen.

 

Die Behandlung erfolgt in drei Schritten:

1. In den Vorbehandlungen wird der Schweregrad der Parodontitis ermittelt, harte und weiche Auflagerungen oberhalb des Zahnfleisches werden entfernt und Ihre Zahnpflege wird optimiert.

2. In zwei weiteren Sitzungen werden die Zahnfleischtaschen gereinigt und desinfiziert. In der Folge wird das Heilungsergebnis durch regelmäßige Politurtermine verbessert.

Nach drei Monaten erfolgt die Kontrolle des Behandlungsergebnisses und, wenn angezeigt:

3. eine gezielte chirurgische Parodontale Therapie

 

Durchgeführt wird die Therapie durch Simone Gebauer und Ihren Behandler.

Da die Parodontitis in der Regel zwischen den Zähnen entsteht, spielt die die Pflege mit Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen oder Interdentalraumbürstchen die größte Rolle für den Erfolg der Parodontitistherapie.

Ein sehr schönes und informatives Video zur Zahnzwischenraumpflege finden Sie auf der Seite der Stiftung Warentest.

Außerdem zeigen aktuelle klinische Forschungen, dass die Individualprophylaxe langfristig stabilisierend auf das Ergebnis der Parodontitistherapie wirkt.