Kinderzahnheilkunde

Kinder bedürfen großer Zuwendung und Fürsorge. Um ein gutes Verhältnis zwischen dem behandelnden Zahnarzt und dem kleinen Patienten zu schaffen, braucht es außerdem Vertrauen. Dieses Vertrauen schaffen wir am einfachsten in den Vorsorgeuntersuchungen.

 

Kinder sollten den Zahnarztbesuch als Normalität empfinden und nicht mit unangenehmen Erfahrungen assoziieren. Es ist daher am günstigsten, wenn Kinder Praxis und Zahnarzt kennen bevor eine Zahnbehandlung nötig wird. Vereinbaren Sie Vorsorgetermine für sich und Ihr Kind. So lernen wir uns kennen und schaffen die Basis für ein entspanntes Behandler-Patienten-Verhältnis.

Sie möchten, dass Ihr Kind unbeschwert und ohne Angst zum Zahnarzt gehen kann?

Sie können helfen das zu ermöglichen!

Ab wann sollten Kinder zum Zahnarzt gehen?

Die deutsche Gesellschaft für Zahnmedizin rät zu einem ersten Zahnarztbesuch sechs Monate nach Durchbruch des ersten Milchzahns, spätestens aber mit dem zweiten Lebensjahr.

Belasten Sie Ihr Kind nicht!

Ein Besuch beim Zahnarzt ist etwas vollkommen Normales, so wie zum Beispiel auf den Spielplatz zu gehen! Sagen Sie Ihrem Kind wenn Sie auf den Spielplatz gehen, es brauche keine Angst zu haben?

Kinder haben ein sehr feines Gespür und das Unterbewusstsein kennt keine Verneinung. Vermeiden Sie es bitte Ihre Erfahrungen und Befürchtungen auf Ihr Kind zu transportieren. Zahnmedizin kann ganz anders sein!

Versprechen Sie keine Belohnungen!

Dinge, die sich Ihr Kind möglicherweise sehr wünscht, setzen es bei der Behandlung zu stark unter Druck und können sich negativ auf den  Behandlungserfolg auswirken.

Loben und Schimpfen

Bitte schimpfen Sie weder vor, noch während oder nach der Behandlung mit Ihrem Kind. Es kann in der Regel nichts dafür, dass es die Zähne nicht ausreichend geputzt hat oder dass Karies entstanden ist. Loben dagegen hilft ein gutes Verhältnis zwischen Behandler und Kind aufzubauen. Wenn wir loben mag Ihnen das möglicherweise übertrieben vorkommen. Es hat sich aber gezeigt, dass Lob hilft unangenehme Erfahrungen zu verdrängen und durch positive Erlebnisse ersetzt.

Kinder sind Kinder

Nicht immer ist die Behandlung Ihres Kindes so gut planbar, wie bei einem Erwachsenen. Gelegentlich bedarf es an Ausdauer und großer Behutsamkeit, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.